16 September 2017

Museum 5 Kontinente - Myanmar

Am Samstag gab es ein kleines Sketcher Treffen im Museum 5 Kontinente. Dort ist grad eine Ausstellung über Myanmar. Mir hat diese Ausstellung sehr gut gefallen. 
Besonders gefallen mir die Marionetten Puppen, die ich natürlich gezeichnet habe.
Was für eine schöne Stimmung in diesem kleinen Raum. Auf einem Bildschirm laufen ständig Filme mit den Puppen. Die Musik und dazu das Geklappere der hölzernen Puppen fand ich sehr meditativ. Ich hör es jetzt noch ...











Micha



10 September 2017

2017 - Travelling in Japan


2017/08 - Japan - Kyoto University Clock Tower, where I spent an afternoon sipping coffee thinking back to the days when I had enjoyed life there as a foreign student. The university has changed considerably since then - the clock tower has not...and so I painted it in vivid colors... /// Materials: FABER-CASTELL PITT Artist pens (black), Schmincke watercolors, Faber-Castell Watercolour Pencils Albrecht Duerer and Mitsubishi POSCA UNI for densening the colors, White Gouache (for the same purpose); Paper: HAHNEMUEHLE sketch book A4 (portrait), 120 g/m2 - heavily worked through...the paper started to dissolve - but it did not tear - lucky me, sketch time appr. 1.5 hrs;

2017/08 - Japan - Kyushu - Usa-City; Usa-City displays two Zero fighter aircraft from WW II - one is real another is a mock up for a Japanese movie, playing in that area. Usa-City had a long tarmac for "Kamikaze"-take offs during the past days of WW II - a pretty sad part of history. However, I decided to paint the aircraft (without the museum has been placed into) - just to be able to play with the colors... /// Materials: FABER-CASTELL PITT Artist pens (black), Schmincke watercolors, Faber-Castell Watercolour Pencils Albrecht Duerer and Mitsubishi POSCA UNI for densening the colors; Paper: HAHNEMUEHLE sketch book A4 (portrait), 120 g/m2, sketch time appr. 2 hrs;

2017/08 - Japan - Okinawa; Naha-City -  "SHURI-jo" (castle); Here is one of the most famous castles in Japan. Unfortunately it had been burned down during an air raid in WW II, since it had been a command base of the Japanese Military in that area - but after WW II it was rebuilt perfectly. The drawing shows stamps from a "stamp rallye" together with a mystical lion statue and a view from the castle over Naha-City to the sea ... /// Materials: FABER-CASTELL PITT Artist pens (black), Schmincke watercolors; Paper: HAHNEMUEHLE sketch book A4 (portrait), 120 g/m2, sketch time appr. 45 min;

2017/08 - Japan - Kyushu and Tokyo; The German locomotive had been in operation early in the 19th century and found it's final station at "Usa-Jingu" (Usa-shrine) in Kyushu, southern Japan...where it still contrasts with the surrounding traditional Usa-Shrine buildings. I had time in the morning, thought about sketching the shrine - but liked the sun's reflections on the black iron of the locomotive...and so it became the locomotive rather than the shrine. I'll sketch that next time... The other drawing is from the Tokyo train we took between the two Tokyo airports - we were really tired... /// Materials: FABER-CASTELL PITT Artist pens (black), Schmincke watercolors, Faber-Castell Watercolour Pencils Albrecht Duerer and a yellow and red Mitsubishi POSCA UNI for densening the colors; Paper: HAHNEMUEHLE sketch book A4 (portrait), 120 g/m2, sketch time appr. 2 hrs for the train, 20 min for our tired passenger;

Eutin

Eutin war eine super Erfahrung ! Vielen Dank an das tolle Orga-Team !
Ich war in den Workshops "Quick and Dirty" mit Dietmar Stiller und "360° Perspektive" mit Arno Hartmann.

Quick and Dirty passt zu mir. Ich befinde mich allerdings noch auf der Suche zwischen "too quick" und "dirty enough"...
Eutin - Am Rosengarten - Workshop
Eutin - Alte Hofapotheke - Workshop

Der Workshop mit Arno war sehr spannend - einiges habe ich allerdings erst kapiert nach dem ich schon fertig war...
Eutin - Schlosshof - Workshop

Zwei Mini-Quickies vom Sonntags-Sketch Crawl:

Und dann war noch der Artikel im Ostholsteiner Anzeiger am Montag 4. September:
Artikel im Ostholsteiner Anzeiger am 4.9.17
Es hat Spass gemacht !!

09 September 2017

Eutin

Die Tage in Eutin waren herrlich - ein tolles Programm, phantastische Stimmung, gutes Wetter (bis auf den Regen am ersten Tag). Hier schon mal einige Ergebnisse - weitere folgen!

Die ganze Gruppe vor dem Eutiner Schloss

Porträt-Party in den Torhäusern am ersten Tag

Eines der vielen schönen Fachwerkhäuser in Eutin

Der Küchengarten im Schlosspark

Die Stadt vom Eutiner See aus gesehen

Urban Sketchers am ersten Tag in den Torhäusern

Eines meiner Bilder in der Ausstellung im Schloss; die Kirche St. Michaelis mit dem Heiligen Michael als Drachentöter (leider kann man ihn so am Kirchturm nicht sehen)

03 September 2017

Schmetterlinge an einem Sommertag im Garten

 

Die beiden Schmetterlinge waren besonders schön und haben mich zu einem Aquarell motiviert

02 September 2017

Neuer Facebook Admin

Hallo liebe Zeichner,
Henning Janssen wird zukünftig die Urban Sketchers Munich Facebook Gruppe administrieren. Falls Ihr Fragen innerhalb Facebook habt, könnt Ihr euch zukünftig an ihn wenden. Ich werde weiterhin zu den Treffen kommen, dann aber nur als Zeichnerin und wahrscheinlich auch nicht mehr so regelmäßig. Mit der Organisation der monatlichen Treffen habe ich nichts mehr zu tun. Die Treffen veranstaltet zukünftig Karo Köhler. Morgen wird es kein Treffen geben, weil viele in Eutin beim Treffen der Deutschsprachigen Urban Sketchers sind. Ich bedanke mich bei euch für die Herzlichkeit, die Ihr mir entgegen gebracht habt. Ich freue mich auf die nächsten Treffen, an denen ich mit Ruhe und Gelassenheit teilnehmen kann.
Liebe Güße, Jutta

28 August 2017

Nachholbedarf

In letzter Zeit habe ich zwar wenig gepostet, war aber trotzdem fleissig...
Chronologisch rückwärts ergibt das - in grosser Vorfreude auf Eutin am Wochenende:
Berlin am letzten Wochenende:
Gedächtniskirche
Letzte Woche im Englischen Garten:

...und dann war da noch Emmerich-am-Rhein kurz davor:
In der Tat, wir sind in letzter Zeit ziemlich unterwegs gewesen...

Der Atlantische Strand in Frankreich scheint mir schon wieder lange her zu sein...

...von Tollwood Anfang Juli ganz zu schweigen !






23 August 2017

An Norwegens Küsten

Seit 1893 verbinden die Post- und Versorgungsschiffe auf verschiedenen "Expresslinien" - den "Hurtigruten" - die Häfen entlang der Norwegische Küste. Nach wie vor in erster Linie ein Transportmittel, verdienen die Dampfer inzwischen das Prädikat "Kreuzfahrtschiff", und zwar in einer angenehmen Größe, und ohne den Schnickschnack drumrum, den man an Kreuzfahrten ja auch nicht mögen muss. Dafür werden spannende Exkursionen von den vielen Häfen aus angeboten, die unterwegs angelaufen werden; man kann zwischendurch mal eine Strecke auslassen und ein paar Stunden später im nächsten Hafen wieder an Bord gehen. Mit so einem weiß-rot-schwarzen Dampfer, der "MS Nordlys", fuhren wir von Bergen nach Kirkenes und zurück. Wir haben besonders freundliche und interessante Mitreisende an Bord kennengelernt und waren von der Landschaft begeistert - die mit 14,5 Knoten allerdings recht schnell vorbeizieht:

- fürs Zeichnen von Bord eine Herausforderung, ebenso wie die oft nur eine halbe bis eine Stunde dauernden Hafenzeiten und das Wetter: das ist zwar viel besser als sein Ruf, passt nur manchmal nicht genau.


 






Am Trollfjorden musst erst ein ordentlicher Regenguss abgewartet werden, danach war die Landschaft umso beeindruckender.









Das Tagesprogramm musste für Farbproben herhalten



Die Ankerwinde auf dem Vordeck - wird nur bei ganz viel Seitenwind zum Anlegen gebraucht:  Die Hurtigruten-Kapitäne verstehen ihre Kunst meisterlich.




 In der Signierstunde waren der Kapitän, die Hotelmanagerin und der Chef-Maschineningenieur so nett, statt eines Hurtigruten-Buches mein Skizzenbuch zu signieren:
 

Und so lässt man auf Deck 7 wind- und wettergeschützt den Landschaftsfilm an sich vorbeiziehen ... 


 




 ... oder schaut an Deck den Hafenmanövern zu. Der digitale Assistent ist allerdings immer dabei.  




Und immer wieder schöne Landschaft in strahlender Sonne ...











 ... und große Fischtrawler mit knallbunten Fendern, Bojen und Leinen.




 



In Bergen, am letzten Tag, goss es allerdings in Strömen - der Reiseleiter meinte, wir hätten Anspruch darauf: Bergen sei eine der Städte mit der größten Niederschlagsmenge weltweit. Trotzdem sehr, sehr schön, mit den bunten Holzhäusern der alten "Bryggen", wo die Kaufleute der Hanse ihre Kontore hatten.



20 August 2017

Jazz im Kaiserhof

Brechend voll war es wieder einmal; die sechs Musiker gaben ihr Bestes. Wir arbeiteten wie gewohnt mit Recorder, Fotoapparat und Malsachen.

Diesen Banjospieler kannten wir bereits von früher.

Gerne zeichne ich die benachbarten Personen, natürlich so, dass sie es nicht merken.

Hier sieht man fünf der Musiker; der Banjospieler war verdeckt.

Da es windig war, wurde in Pullovern gespielt.

Die ganze Band (meine "blaue Periode")