Termine

November & Dezember Treffen 2018 

  
Die beiden letzten Treffen des Jahres finden im Rahmen eine Kooperation mit den Pinakotheken und insbesondere der Ausstellung "Florenz und seine Maler" statt. 
Link zur Seite: Florenz und seine Maler
 

NOVEMBER: Odeonsplatz, Residenz und Feldherrnhalle

Am Sonntag, den 4. November treffen wir uns zum monatlichen Zeichnen wie immer um 14:00 Uhr und zeichnen bis 16:30 Uhr.

Wir treffen uns am Eingang der Feldherrnhalle und zeichnen die italienisch geprägten Bauten in München: Residenz und Feldherrnhalle. Je nach Wetter zeichnen wir draussen oder in der Residenz. 


Schwerpunkt der oben genannten Ausstellung liegt an der florentinischen Malerei des 15. Jahrhunderts, die im Zusammenhang mit zahlreichen Zeichnungen und Objekten präsentiert wird. Mehrfach wird dabei die Bedeutung des disegno  und das zeichnerische Können der Künstler dieser Zeit betont. 

Das Thema Italien in München möchten wir durch das Zeichnen italienischer Orte in München behandeln. 


DEZEMBER: Alte und Neue Pinakothek 

Im Dezember findet der 2. Teil der Kooperation statt - allerdings ausnahmsweise nicht am 1. Sonntag
sondern erst am 9. Dezember 2018 ab 13:30. 

Um 13:30 wird uns eine Einführung zu der Ausstellung "FLorenz und seine Maler" angeboten in der Neuen Pinakothek, wer also dabei sein möchte, bitte pünktlich um 13:30 im Foyer der NEUEN Pinakothek erscheinen. Die Ausstellung selbst befindet sich in der alten Pinakothek. 

Nach dieser EInführung bieten sowohl die alte als auch die neue Pinaktohek zahlreichen Motive zum Zeichnen. Die neue Pinaktohek wird ab Ende des Jahres wegen Sanierungen geschloßem, somit bietet es sich an auch dort die letzte Gelegenheit zu nutzen, um dieses Gebäude zeichnerisch festzuhalten. 

Treffpunkt ist dann wieder 16:30 im Foyer der Neuen Pinakothek. 

Allgemeine Informationen zur Kooperation:


Um den Odeonsplatz herum lässt sich Florenz am besten im Stadtbild Münchens erkunden. Aus diesem Grund findet hier das erste Treffen der Urban Sketchers statt, das in Kooperation mit der Alten Pinakothek und der Ausstellung „Florenz und seine Maler“ geplant wurde.



König Ludwig I. war ein Florenz-Verehrer und ließ mehrere Gebäude nach Florentinischen Vorbildern errichten. Die Feldherrnhalle, erbaut durch Friedrich Gärtner zwischen 1841 und 1844, entspricht architektonisch der Loggia dei Lanzi, dem Arkadenbau auf der Piazza della Signoria im Herzen von Florenz. Unmittelbar in der Nähe flankieren den Max-Joseph-Platz zwei weitere Gebäude nach Vorbildern aus der Arnostadt: Die Fassade des Königsbaus entspricht in ihrer Gliederung und der Verwendung von Quadern dem Palazzo Pitti in Florenz, während die Arkadenarchitektur der Alten Post durch das Findelhaus von Filippo Brunelleschi angeregt ist.


Bereits gegen Ende des 16. und zu Beginn des 17. Jahrhunderts förderten die bayerischen Herzöge in Florenz ausgebildete Künstler- so etwa Hubert Gerhard und Carlo Cesare di Palagio, die zu dieser Zeit die heute als Glücksbringer bekannten Bronzelöwen an der Residenzfassade ausführten.

Hier noch der Link zum offiziellen Flyer: 

Eure Miriam und Karo

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir treffen uns regelmäßig - meistens am ersten Sonntag im Monat am Nachmittag in München. Wir zeichnen ca. 2 bis 2 1/2 Stunden. Legen unsere Skizzen auf den Boden und machen Abschlussfotos. Danach besteht die Möglichkeit in Gruppen eigen organisiert Cafés in der Umgebung aufzusuchen und anregende Gespräche über das Zeichnen zu führen und in fremden Skizzenbüchern zu blättern.