03 December 2019

Literaturhaus München

 Im Literaturhaus präsentierten sich am Sonntag die unabhängigen Verlag im Rahmen des Literaturfestes München. Toll war der Kontrast aus ständigem"Gewusel" an den Ständen mit dem
traumhaften Blick aus dem Fenster auf die Theatinerkirche.
 


Hier eine andere Perspektive nur auf die Stände mit den sehr interessierten Besuchern, die die wirklich schönen, speziellen Bücher intensiv begutachteten.



Am Schluss noch ein paar Impressionen von einzelnen Besuchern.


Dieses ist übrigens mein erster Blog überhaupt und ich hoffe, er funktioniert
und macht euch Spaß.

02 December 2019

Literaturhaus

Im Dezember trafen wir uns im Literaturhaus, das gut besucht war. Mich interessierten vor allem die Menschen, die anwesend waren (Bücher anbietend, verkaufend, schmökernd...). Die Preise im Café überstiegen das Übliche. 10 € für 0,2 l Wein, aber nach getaner Arbeit will man sich ja auch was gönnen...

Dieser Herr war wohl für die Musik zuständig, aber er las sehr konzentriert, und Musik hörten wir keine.

Blick in das Bücherangebot mit Maulwurf

Unglaublich, wie viele Verlage es gibt!

Da ich alle Bücher von Sylvia Plath kenne, war ich von diesem Plakat angetan.

Eine Verkäuferin vor ihren Büchern. Der USk-Stempel wurde von mir auch farbig gestaltet.

Ein bisschen Architektur muss sein!

10 November 2019

Nochmal KARE im Kraftwerk

Ein sehr schöner Zeichen-Sonntag in der beeindruckenden KARE-Wohnwelt im Kraftwerk!
Aber nach so vielen wohnsinnig-bunten Lifestyle-Accessoires überkam mich ein Bedürfnis nach bauhausmäßiger Klarheit und Formstrenge. Deshalb habe ich im Treppenhaus gezeichnet:


Weiß angestrichener Beton, graue Metall-Treppenstufen und Geländer, orange Kabel, die ihre weiße Farbe abgeworfen haben, und die rote Leuchtschrift im Fenster, die von hinten-unten kaum zu enträtseln war; von draußen betrachtet steht da "Lust".

Danke an das KARE-Team für die freundliche Einladung!

06 November 2019

KARE Kraftwerk

Eine gute Location für diesen regnerischen, kalten Sonntag.Vielen Dank an die Organisatorinnen!
Das Kraftwerk-Gebäude war schon beeindruckend. Gern hätte ich draußen noch mehr gezeichnet, aber es war zu kalt.
So hab ich mich auf die großen Wächter Skulpturen beschränkt, die mit Argus-Augen den Eingang bewachten.

  Ich glaube, die kann man auch kaufen... Habe aber nicht das Preis-Etikett gelesen.
 



Drinnen hatte sich noch so ein Zerberus aufgebaut.

04 November 2019

KARE Kraftwerk

Das war eine tolle Idee von Miriam, vielen Dank! Die meisten von uns waren noch nie in diesem Einrichtungshaus gewesen, auch wir nicht. Wir waren überrascht und fasziniert von den phantasievollen Arrangements. Natürlich hat uns nicht alles gefallen; wir würden auch kaum etwas davon kaufen, denn bei uns zuhause ist alles mit eigenen Werken, mit denen von uns bekannten Künstlern oder Souvenirs von unseren Reisen gestaltet. Sehr angenehm war es, dass es überall Gelegenheit zum Sitzen und Ausbreiten der Malutensilien gab. Und die Restauration befand sich gleich im Hause, auch das ein Pluspunkt.

Affen in jeder Größe und Ausführung waren vorhanden. Ich frage mich, wer so etwas kauft?

Ein Stillleben mit hölzernen Figuren

Auch solche Statuen waren in vielen Farben oft zu sehen. Dieser mit dem ebenfalls roten Rad gefiel mir am besten.

Eine Kommode mit geschnitzter Vorderfront und einem wunderschönen Fisch.

03 November 2019

Kare im Kraftwerk

Perfekter Sonntag (regnerisch und kalt) für diese spannende und bunte Location. Es war toll, dass Ihr alle da wart. Hier sind meine Ergebnisse im Leporello.


Im Eingangbereich

Im 2. Stock bei den Wohnzimmern

Der Sessel und die Schildkröte... 

Danke an Kare, dass sie uns so nett aufgenommen haben. 

27 October 2019

Im Oktober: USK-Treffen, Papiertheater, Tierpark Hellabrunn

Bevor der Oktober vorbei ist, hier noch ein paar Bilder:
Unser Monatstreffen fand witterungsbedingt im Gasteig statt. Es war der letzte Tag von "Spiel den Gasteig" - ein bunter Klavierflügel im Foyer vor dem Kleinen Konzertsaal lud zum Musizieren ein. Um 14 Uhr fand eine schöne Vorführung für Kinder statt, "der Nußknacker".






Das "Papiertheaterfestival" im Bürgerpark Oberföhring wartete mit einer sehr stimmungsvollen düsteren "Dracula" Vorführung des Papiertheaters Invisius aus Berlin auf. Die faszinierenden Kulissen waren allesamt gezeichnet (v.a. Kohle), allein das war den Besuch wert!
Die Einführung durch Rüdiger Koch witzig und pointiert. Nach Vorstellungsende konnte das interessierte Publikum einen Blick hinter die Papierkulissen werfen. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr eine Fortsetzung geben wird!





 Bei mittelschönem Wetter wollten die Nashörner nicht aus dem Haus. Für mich eine wunderbare Gelegenheit, die gigantischen Tiere aus großer Nähe festhalten zu können. Außerdem war es drinnen wirklich angenehm warm.




26 October 2019

65. World Wide SketchCrawl

Heute war es wieder einmal soweit der World Wide SketchCrawl fand statt. Wegen des fantastischen Wetters habe ich mich entschieden mich in die Sonne in den Westpark zu setzen und dort etwas zu zeichnen. Angefangen mit einem Herbstblatt und Herbstlandschaft zu den Tieren, die dort so zu sehen waren.



Oldtimer Parade bei der langen Museumsnacht m Deutschen Museum

Letzten Samstag war lange Museumsnacht. 
Vor dem Verkehrszentrum des Deutschen Museums wurden nachmittags Fahrzeuge für die Oldtimer Parade eingeparkt.







05 October 2019

Ein paar Eindrücke von Chioggia

Hans Christoph hat mich " animiert", auch ein paar Reiseeindrücke auf unserem Blog einzustellen. Im September waren wir 1 Woche mit einer netten Gruppe zum Malen in Chioggia. Das ist ein Fischerort, die Kleinausgabe von Venedig und dabei ohne den Rummel. Die Leute sind nett, das Essen und dabei natürlich die Fischgerichte sehr gut und auf bezahlbarem Niveau und alles miteinander recht relaxt - gerade richtig zum Zeichnen und Malen . Davon ein paar Beispiele, wie´s dort aussieht und vielleicht als Anregung zum Besuch und Weitermalen !

 
 
 
 
 
 
 


03 October 2019

Reiseskizzen aus Kanada und Neu-England

Québec City - die sehr schöne Altstadt hat mir nicht genug Zeit gelassen zum Zeichnen; das klappte erst im Hafen, wo die Lotsenboote und die großen Schlepper liegen, die auf die Frachter auf dem breiten St. Lorenz-Strom warten.









 

 Die lange Reihe der (mehr als 20) Getreidesilos wird nachts von unten mit rötlich-blau changierenden Farben angeleuchtet. 









  


Woodstock (in Vermont, nicht das andere Woodstock ...) - ein hübsches kleines Eckhaus, sehr typisch:


 Und dieses Haus in Stockbridge (Massachusetts) hat schon einmal bessere Zeiten gesehen:



Das "Cliff Lodge" auf Nantucket ist ein altes Kapitänshaus von 1771 mit der typischen grauen Schindelfassade; von einer kleinen Dachterasse konnte der Kapitän beobachten, welche Schiffe gerade in den Hafen ein- und ausliefen. Heute ist das Cliff Lodge ein liebenswürdiges, privat geführtes Hotel; auf der Dachterasse kann man den sundowner genießen:


 (Gezeichnet habe ich auf einer Tellerunterlage, die ich mal aus einer Pizzeria in Italien mitgenommen habe)

Und an der Hafeneinfahrt von Nantucket steht das "Brant Point Lighthouse":  


Nantucket war früher Heimathafen einer der größten Walfangflotten; manche der alten Segelschiffe fuhren auf mehrjährigen Fahrten rund Kap Hoorn (und zurück), um im Pazifik zu jagen.



30 September 2019

Jazzfrühschoppen

Ein sonniger, aber kühler Tag im Kaiserhof der Residenz! Der Platz, wo der Jazzfrühschoppen stattfand, lag nämlich im Schatten. Der Freude an der Musik tat dies aber keinen Abbruch!

Sehr oft haben wir schon diese hervorragende Jazzband gehört. Fotografieren und zeichnen gehört immer dazu!

Ein seltener Gast war dieser Gitarrist aus Miami.

Nach zwei Gläsern Wein wird es meistens etwas abstrakt.

19 September 2019

Mystic Seaport

"A Museum dedicated to Americas Maritime Heritage" - 17 historische Schiffe liegen in dem Museumshafen am Mystic River (Connecticut), vom kleinen "Sandbagger" bis zum Vollschiff, ein schneller Schoner für den Fischfang auf den Grand Banks, ein kleiner Dampfschlepper, sogar ein dänischer Fischkutter, und knuffige Catboats, die früher zum Aufholen der Hummerkörbe eingesetzt wurden und mit denen man sogar im Hafen segeln kann. Und dazu ein ganzes Dorf mit allem, was man vor rd. 100-150 Jahren für die Seefahrt brauchte: Segelmacher, Schiffsausrüster, Seekarten und Navigationsinstrumente, eine Reeperbahn und eine Werft, auf der alte Schiffe restauriert werden.
Die Zeit ist stehengeblieben hier.


Die "Charles W. Morgan" ist der Star in Mystic - 1841 gebaut, ist diese (Dreimast-) Bark das älteste noch schwimmende Handelsschiff in Amerika, das 2014 sogar noch einmal unter Segeln an Neuenglands Küsten gefahren ist. Gut 80 Jahre war das Schiff zum Walfang auf den Weltmeeren unterwegs.
Im Hintergrund sieht man die ...




 ... "Joseph Conrad", ein kleines Vollschiff, als "Georg Stage" 1882 in Kopenhagen gebaut. Sie diente als Ausbildungsschiff für den dänischen Seefahrernachwuchs. 1905 von einem Dampfer gerammt und tragisch gesunken, wurde sie wieder gehoben. Der Seefahrer und Schriftsteller Alan Villiers gab ihr den jetzigen Namen und führte sie und ihre Crew 1934-1936 einmal um die Welt. Seit 1945 in Mystic, ist ihr derzeitiger Zustand leider etwas beklagenswert (siehe der fehlende Klüverbaum, und auch die Masten sind gekürzt); man hofft auf die Mittel für eine Restaurierung. 





11 September 2019

Deutschlandtreffen in Augsburg

Schon wieder so lange her! Nachdem ich meine Nachlese hier gepostet hatte, kam die Erkenntnis, dass diese eigentlich am besten zum Deutschlandblog passt. Deshalb hier nur noch ergänzend ein paar Skizzen.


Der Workshop von Detlef Surrey "Menschen im Raum. Find your Story" am Rathausplatz hat viel Spaß gemacht. Was interessiert mich, welche Geschichte spielt sich hier ab?



Die Zeichenpause (links), Der geduldig Wartende (rechts).


Wenigstens eine Skizze der Moriskentänzer muss sein!




Nach dem Abschlussfoto am Sonntagmorgen war Zeit für gemütliches Zeichnen, hier eine Szene auf einem lauschigen Platz in der Altstadt, mit "beschwingter" Straßenlampe:








Schon auf dem Weg zur Ausstellung stach
mir ein Schaufenster ins Auge - letzter Zeichenstopp!

06 September 2019

USk-Treffen in Augsburg - Fortsetzung

Wir hatten uns schon zuhause Briefmarken von der Deutschen Post drucken lassen. Diese schmückten die Postkarten, die wir von Augsburg aus in die Welt schickten.

Die folgenden Zeichnungen haben Postkartengröße und wurden zu einer Collage zusammengefügt.

Auch vom Hamburg-Treffen hatten wir Briefmarken drucken lassen.










So hing die Collage in der Ausstellung.