15 January 2019

Fahrzeuge überall, wo auch immer man hinschaute :-)

Bei Schmuddelwetter (schon wieder:-), war der Gang ins Museum wieder angesagt. Obwohl ich seit über 30 Jahren in München wohne, habe ich dieses bisher nie besucht. Und bei dieser Thematik!

Ich musste mich erstens mit einem mir unbekannten, stark strukturierten Aquarell-Papier und einem neuen Pinsel auseinandersetzen. Das hat am Anfang mein Einstieg zu einem sonntäglichen "Sketch-Flow", etwas schwer gemacht:-)
Das Thema, mehrere Fahrzeuge in einer Gruppe zu zeichnen, wo man nicht sicher ist wo das eine aufhört und das nächste beginnt, fand ich spannend. Es sind tatsächlich 5 auf diesem Bild:-)
Im Vordergrund, einen 3-rädrigen Strassenkehrer, dann ein kaum sichtbares klassisches Motorrad, eine Familienlimousine, eine grüne Lokomotive, und schliesslich ein S-Bahnwagen im Hintergrund.



Mir war dieser Versuch noch etwas fremd. Mit der Hügellandschaft des Papiers tat ich mich echt schwer und entschied mich bei der 2. Skizze, gleich einem mir bekannten Flow zu widmen.

Auf glatten Papier mit nur meinem Lieblingsstift und Pinsel gewappnet, fühlte ich mich gleich viel wohler:-)

















Beim Gang in die nächste Halle stolperte ich über eine einladende Perspektive, entdeckte eine spannende Kombination von Fahrzeugen, umrahmt vom dunklen Durchgangstunnel. Ich musste sofort stehen bleiben. Klapphocker ausgepackt, gleich die nächste Skizze...angepackt.


Mit ein paar Minuten übrig bevor wir zum Kaffeetrinken wollten, musste ich einen letzten Versuch machen, wieder energie- und zeitsparend, gar minimalistisch zu zeichnen :-)




4 comments:

  1. Und was gefällt mir am besten? Du errätst es schon - die letzte Zeichnung! Obwohl die anderen auch sehr schön sind. Mit neuen Materialien tut man sich meistens schwer. Stark strukturiertes Aquarellpapier mag ich nur bei ganz bestimmten Themen (Winterlandschaft zum Beispiel, Meer, Strand...), das ist schwierig. Aber du hast es gemeistert!

    ReplyDelete
  2. Ich liebe den Blick aus dem Durchgangstunnel! Dieser mit wenigen Linien perfekt hingesetzte ICE mit genau dem Mindestmaß an klärender Kolorierung! Und die wie immer geniale Reduzierung und Abstrahierung des "Beiwerks", die deine Zeichnungen so leicht und elegant macht!

    ReplyDelete
  3. Das stark von Nord nach Süd strukturierte Aquarellpapier hätte gut zu Michas Skizzen gepasst, mit seinen schönen senkrechten Schraffuren - aber mir gefällt die Skizze sehr gut! Mein Favorit ist aber auch der Durchgang zu der Halle mit dem ICE, der so kraftvoll in den Raum ragt; und die Perspektive wird durch das offene Tor rechts toll unterstützt - wieder mal große Klasse!

    ReplyDelete