10 January 2017

Hommage à Joachim Ringelnatz - aus dem Bayerischen Nationalmuseum


Im Untergeschoss des Bayerischen Nationalmuseums, in einer schummerigen Tiroler Stube, die mit wunderbaren geometrischen Holzintarsien und allerlei Bildern mit Szenen aus der Heiligen Schrift geschmückt ist, steht ein schöner alter Kachelofen. Bei seinem Anblick kam mir Joachim Ringelnatz in den Sinn:  
"Ich habe dich so lieb! 
Ich würde dir ohne Bedenken
Eine Kachel aus meinem Ofen 
Schenken"

Vielleicht hätte er, der Seefahrer, Kabarettist, Schriftsteller und Maler, der viele Jahre seines Lebens in München verbrachte, diese Kachel ausgesucht:



Gezeichnet habe ich sie ganz "regelkonform", d.h. "trocken" - Bunstifte statt Aqurellfarben.

2 comments:

  1. Das ist wirklich eine wunderschöne Ofen-Kachel. Toll gezeichnet Hans Christoph. Das Relief hat Du schön herausgearbeitet. :-) ...und Danke fürs nette Gespräch.

    ReplyDelete
  2. Vielen Dank, Jutta ... und vielleicht kommen ja noch mehr Zeichnungen von dem schönen Tag im Bayer. Nationalmuseum. (Ringelnatz sollte dort eine kleine Ecke bekommen, so eine "schief in's Leben gebaute"; er war ja doch auch Münchner, und "Daddeldu's Braut liebte die Männer vom Meere, denn sie stammte aus Bayern ...")

    ReplyDelete